Politik

PEPP stoppen! - Gegen die Einführung des pauschalierenden Entgeltsystems

DGSP stößt Denken an

Lange Prozesse sind ermüdend. Umso wichtiger ist es, Geduld und einen langen Atem zu haben, wenn das Thema so wichtig ist wie dieses.

DGSP intern: wer kann die DGSP repräsentieren?

DGSP Logo

Fragen, die seit der Mitgliederversammlung 2013 (Erfurt) im Raum stehen, die auf der Mitgliederversammlung 2014 (Bremen) leidenschaftlich diskutiert wurden und die uns auch weiterhin beschäftigen werden:

Psychiatriepolitik: Erwartungen an die nächste Landesregierung

DGSP stößt Denken an

Brandenburg hat gewählt. SPD-Chef Dietmar Woidke will wieder mit der Linkspartei koalieren. Ein "Weiter so" soll das jedoch nicht werden.

Auch die BraGSP sieht Änderungsbedarf - als sozialpsychiatrischer Fachverband vor allem im Umgang der Landesregierung mit der psychiatrischen Versorgung. In einem Offenen Brief an die SPD formulieren wir unsere Erwartungen an die Psychiatrie- und Gesundheitspolitik der zukünftigen Landesregierung - hier nachzulesen.

Landtagswahl 2014: Fragen an die Parteien

wahlkreuz.jpg

Am 14. September 2014 wählt Brandenburg einen neuen Landtag. Die Brandenburgische Gesellschaft für Soziale Psychiatrie hat den demokratischen Parteien einige Fragen zu Ihren psychiatriepolitischen Vorhaben gestellt. Die Fragen und - soweit vorliegend - Antworten sind hier zum download angehängt.
20.08. - Antwort der SPD
22.08. - Antwort der CDU
04.09. - Antwort der B90 / Grünen

Krankenhausplanung: Wie weiter mit der Psychosomatik?

DGSP stößt Denken an

MIt einer Stellungnahme hat sich die Brandenburgische Gesellschaft für Soziale Psychiatrie zu aktuellen Überlegungen der Landesregierung geäußert, "die Krankenhausplanung für das Fachgebiet der Psychosomatischen Medizin und Psychotherapie zu ändern"

Inhalt abgleichen